Fahrzeuge

Neues ATV eingeweiht

Foto: KH Meinke

Am 26.01.2018 wurde eine Can-Am Outlander Max 850 XT-P mit    78 PS ofiziell in den Fuhrpark der Bergwacht St. Andreasberg aufgenommen.

Foto: KH Meinke

Diese Modell hat eine spezielle Bergwacht-Ausstattung mit Skihalterung, Blaulicht und Martinshorn, sowie zwei drehbaren Scheinwerfern, um z. B. bei Suchaktionen da umliegende Gelände auszuleuchten. Die Bergwachtgruppen Bayern hatte 10 Fahrzeuge bestellt und wir konnten uns mit einklinken.

Als Geländerettungsfahrzeug hat die Bergwacht St. Andreasberg seit Mai 2016 einen VW-Amarok. Der Ausbau entspricht dem Modell, das seit einigen Jahren von der Bergwacht Bayern eingesetz wird.


Das Allrad-Fahrzeug hat 180 PS, ein extra hohes Seikel-Fahrwerk mit Zusatzluftfederung an der Hinterachse und ist extrem geländegängig. Auf dem Spezial-Dachträger können die Gebirgstrage oder das Akja, sowie Skier transportiert werden. Im Kofferaufbau ist eine Trage instaliert und es gibt Staufächer für unser Material.

Die Ergänzung für schmale Wege und den Einsatz im Loipengebiet bildet ein Yamaha Grizzly ATV (All-Terrain-Vehicle)  mit 42 PS. Dieses Fahrzeug wurde im Januar 2018 aussr Dienst gestellt und durch eine Can-Am ersetzt (s. o.) Im Sommer trägt das ATV Ballonreifen, im Winter garantieren Raupenketten das Durchkommen im Schnee.
Die Fahrzeuge sind mit Material zur Bergung aus unwegsamen Gelände ausgerüstet und jederzeit einsatzbereit in der Garage.

Der Amarok ist mit Kletter- und Sicherungsmaterial und je nach Jahreszeit mit Gebirgstrage oder Akia ausgerüstet und bringt im Einsatzfall die Bergwachtler zum Unfallort. An das ATV kann das Akia angehängt werden, in dem der Patient transportiert wird, sodass auch ein rascher Transport aus den Loipen möglich ist.
Ein Anhänger kann das ATV aufnehmen, so dass es vom Amaroküber längere Strecken gezogen werden kann. Das ATV kann Gebirgstrage oder Akia, Notfallrucksack und 2 Personen + Patient aufnehmen.